Andacht für die Woche

Abendgottesdienst
Bildrechte: beim Autor

Gedanken zum Wochenspruch 26.07.2020

"So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen." (Eph 2,19)

Am Sonntagabend zusammensitzen, miteinander essen und trinken, das Wochenende gemeinsam mit Freunden ausklingen lassen. Aus wenig viel machen, das ist die Kunst der Gastfreundschaft. Nicht in Panik geraten, wenn auf einmal mehr gekommen sind als erwartet. Schauen, was man hat – und teilen. Einer steuert vielleicht ein wenig Brot bei, ein anderer ein Stück Käse, die dritte einige Oliven. Wer Großzügigkeit erlebt, kann großzügig sein. Auf einmal hat niemand mehr Angst, nicht satt zu werden, und die Menschen teilen nicht nur Essen und Trinken, sondern auch Zeit, Geschichten, Freude, Schmerz, Fragen und Antworten.

Etwas verschenken – mich zeigen: in der Regel ermutigt das auch andere dazu, etwas abzugeben. Wenn ich teile, was ich habe, bekomme ich etwas zurück. Das ermutigt mich. Für mich selbst. Für unsere Kirche, unsere Gesellschaft. Alles ist im Fluss, alles verändert sich. Aber es hilft uns nicht, jetzt festzuhalten, was wir vermeintlich haben. Miteinander teilen, zusammenrücken, weil wir einander gut tun.

Ihnen allen eine gesegnete und hoffnungsvolle Woche!

Ihre Pfarrerin Heike-Andrea Brunner-Wild